Elementarpädagogik für Kindertageseinrichtungen

Qualitätsmanagement-Modell nach Gütesiegelverbund Weiterbildung e.V.

Das Qualitätsmanagement-Modell „Elementarpädagogik für Kindertageseinrichtungen nach Gütesiegelverbund“ wurde unter Berücksichtigung branchenspezifischer Belange und der Einbeziehung bereits vorhandener Qualitätsstandards im Feld der Elementarpädagogik gemeinsam mit Praktiker/innen für Kindertageseinrichtungen entwickelt.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW hat das Modell QEK im Dezember 2016 für die Zertifizierung von Familienzentren anerkannt.

Das Modell QEK ist dialog- und entwicklungsorientiert, nimmt Anregungen auf und dient dazu, qualitativ hochwertige Bildung und Erziehungsprozesse zu entwickeln, die individuelle und gesellschaftliche Bedarfe berücksichtigen.

Leitgedanken sind

  • die Gemeinwohlorientierung,
  • die Beteiligungs- und Dialogorientierung,
  • die Entwicklungsoffenheit und Selbstreflexivität und
  • die Praxisnähe und –orientierung.

Das Modell QEK orientiert sich an den allgemein definierten Standards für Qualitätsmanagement-Systeme und betrachtet bei der Bearbeitung der Standards folgende Ebenen:

  • die Strukturqualität in Form der Aufbau- und Ablauforganisation,
  • die Prozessqualität – wie strukturiertes Arbeiten systematisch erfolgt,
  • die Ergebnisqualität – welche Ergebnisse zu Stande kommen und
  • das Qualitätsmanagement selbst, ob und wie es in der Umsetzung den gewünschten Nutzen bringt.

Die Empfehlungen zur Qualitätsentwicklung nach §§ 79, 79a SGB VIII in NRW für Kindertageseinrichtungen werden über die Standards im Modell  umfassend abgebildet.

Spezielle Anhänge, z.B. „Glaube – Die Kita als (familien-)pastoraler Ort“, für deren Umsetzung und Prüfung sich der Träger optional entscheiden kann und der die Besonderheiten und Anforderungen an kath. Kitas beschreibt, ergänzen das Grundsystem.